22 Apr 2016

Top 5 Platzierung beim 3. Lauf im FIA-Cross Country-Weltcup

0 Kommentare

Klassensieg und Gesamtplatz 5 bei der Sealine Cross Country Rallye in Qatar

Nach dem Auftakt Anfang April in Abu Dhabi startete Jutta Kleinschmidt mit Beifahrer Philipp Beier ihr zweites Rennen in der FIA Cross Country Weltcup diesmal in Qatar. In dem qualitativ gut besetzten Rennen konnte Jutta Kleinschmidt ihr Können auf den unterschiedlichen Terrains hervorragend einsetzen.

Da Juttas schwedische Beifahrerin Tina Thörner beruflich verhindert war, übernahm der Deutsche Philipp Beier die Navigation. Philipp Beier hat bisher Erfahrungen als Beifahrer im Racetruck bei der Rallye Dakar im X-raid Team gesammelt. Bei der schwersten Rallye im Rennkalender hat er die schwierigen Ansprüche der Navigation hervorragend gemeistert,

Die Strecke in Qatar ist viel abwechslungsreicher als in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Nach vorwiegend weichen Dünen in Abu Dhabi, war der Untergrund in Qatar meistens deutlich härter. Harte schnelle Strecken wechseln sich ab mit steinig und welligen Pisten. Aber auch die Dünen sind dort eine große Herausforderung. Dieses Profil kommt den Anforderungen der Rallye Dakar sehr nahe. Knapp 1.700 km gezeitete Wertungsprüfungen und eine Gesamtstrecke von ca. 2.500 km waren eine sehr gute Belastungsprobe für den heckangetriebenen X-raid Buggy.

Jutta: “Ich freue mich, dass wir die Herausforderungen in Qatar so gut meistern konnten und so auch das Potential des neuen X-raid Buggys zeigen konnten. Das ganze Team hat sehr gut zusammengearbeitet. Mein Beifahrer Philipp hat einen unglaublich guten Job gemacht. Wir haben hier zum ersten mal zusammen im Auto gesessen und sehr schnell eine „gemeinsame Sprache“ im Renneinsatz gefunden. Ich bin sehr zufrieden mit der Platzierung in so einem guten Teilnehmerfeld. Seit dem letzten Rennen haben wir das Fahrwerk weiter verbessert und unsere Reifen passten hier sehr gut zu dem meistens hartem Gelände. Die vielen Erfahrungen aus den letzten beiden Rennen fließen nun in die Weiterentwicklung des Buggys. Ich bin sicher, wir können dadurch einen weiteren guten Schritt nach vorne machen. Mein Dank gilt meinem zuverlässigem Team, mit dem ich trotz sehr harter Arbeit, immer viel Spaß habe. Mein besonderer Dank gilt Sven Quandt, den Gründer und Chef von X-raid, der es mir ermöglicht hat diese beiden Rallies fahren zu dürfen.“

Sealine Cross Country Rallye Qatar – Gesamtwertung:

  1. N. Al-Attiyah (QAT) / M. Baumel (FRA) – Toyota
  2. Y. Al-Rajhi (KSA) / T. Gottschalk (GER) – MINI ALL4 Racing
  3. V. Vasilyev (RUS) / K. Zhiltsov (RUS) – MINI ALL4 Racing
  4. Y. Sazonov (KAZ) / D. Tsyro (RUS) – H3
  5. J. Kleinschmidt (GER) / P. Beier (GER) – Buggy
[zum Anfang]