20 Mai 2013

Zielankunft beim ADAC Zürich 24h-Rennen Nürburgring

0 Kommentare

Ein großes Dankeschön an mein Team „Pro Handicap e.V.“ beim 24h Rennen auf dem Nürburgring. Nach einem Getriebeschaden haben unsere Mechaniker nicht aufgegeben und wir sind mit einer guten Zielankunft belohnt worden. Die Wetterverhältnisse waren dieses Jahr besonders chaotisch. In der Nacht musste das Rennen sogar 9 Stunden lang wegen starker Regenfälle abgebrochen werden. Dementsprechend viel Unfälle und Ausfälle gab es.

Der Start verlief für unser Team, welches sich für die Integration von Behinderten in den Alltag einsetzt, sehr gut. Teameigner Wolfgang Müller konnte zahlreiche Mitstreiter hinter sich lassen bis ein Plattfuß ihn einbremste. Vor unserem Pro-Handicap-Renner verunfallte ein VW Golf, Trümmerteile verteilten sich überall auf der Fahrbahn und Wolfgang konnten diesen nicht mehr ausweichen. Dann übernahm ich das Volant und konnte wieder wertvolle Plätze gutmachen.

 Kurz vor dem planmäßigen Fahrerwechsel zu unserem dritten Fahrer Walter Nawotka, hörte ich plötzlich mechanische Geräusche aus dem Getriebe und könnte mich nur noch in langsam Fahrt in die Box retten. Leider war die Diagnose sehr ernüchternd: Getriebeschaden.

Die Hoffnung die Zielflagge zu sehen schien schon fast begraben. Aber unser Pro Handicap Mechaniker Team gab nicht auf. Und so wurde in einer beeindruckenden Leistung das gesamte Getriebe aus dem mitgebrachten Schwesterauto aus- und in den Rennwagen eingebaut. Durch den Rennabbruch haben wir dann statt 5 Stunden „nur“ ca. 2 Stunden verloren und konnten nach dem offiziellem Restart weiterfahren.

Im weiteren Rennverlauf war es erneut Wolfgang, der mit einem Reifenplatzer zu kämpfen hatte. Ein gutes Ergebnis lag damit natürlich endgültig in weiter Ferne, aber am Ende wurden wir mit der Zielankunft belohnt. Es ist eben sehr wichtig, dass man nie aufgibt, ganz egal was passiert.

Mehr Info hier: www.pro-handicap.com

 

[zum Anfang]